Wichtige Informationen für alle Lottospieler


Jede Woche spielen über 20.000.000 Menschen in Deutschland Lotto, in der Hoffnung auf einen großen Geldge­winn. Doch obwohl etwa 97 % aller ausgefüllten Tippreihen "Nieten" sind, spielen sie Woche für Woche weiter.

Sie werden jetzt sicher sagen: "Es haben schon viele Menschen einen großen Lottogewinn gehabt, die in der Regel nicht damit gerechnet haben. Es kann also gut sein, dass es auch mich ganz unerwartet trifft". Aber: Wenn Menschen durch Verkehrsunfälle ums Leben kommen, rechnen Sie dann auch damit, dass Ihnen demnächst dasselbe passiert? Die Chancen stehen auf jeden Fall deutlich besser!

Wissen Sie eigentlich, was mit Ihrem Geld passiert, das Sie fürs Lottospielen einsetzen? Nur die Hälfte Ihres Geldes (abzüglich der Bearbeitungsgebühr) wird als Gewinn wieder ausgeschüttet. Bei 12 Euro Spieleinsatz wandern somit nur 6 Euro in den Gewinntopf, aus dem später die Gewinne auf neun Gewinnklassen verteilt werden.

Überlegen Sie nun einmal, wie viel Sie im Lotto gewinnen möchten, um sagen zu können, dass sich das Lottospiel wirklich gelohnt hat. Ein Jahresgehalt vielleicht? Nun, dann reichen "5 Richtige" als Gewinn bei weitem noch nicht aus. Der Gewinn sollte also mindestens in Gewinnklasse 3 liegen. Die Chancen darauf würden bei etwa 1 % liegen, wenn Sie 15 Jahre lang mit monatlich 30 Tippreihen spielen würden.

Für die ersten 3 Gewinnklassen werden insgesamt nur Ø 14,75 % der Spieleinnahmen bereitgestellt. Das heißt bei einem Spieleinsatz von 12 Euro fließen nur Ø 1,77 Euro in die Gewinnklassen, in denen das Lottospiel für die meis­ten Lottospieler erst richtig interessant wird. In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie eine Auflistung aller Gewinn­klassen mit den jeweiligen Ausschüttungsanteilen (auf Berechnungsbasis der gesamten Spieleinsätze), den Gewinn­chancen und den durchschnittlichen Gewinnen (gültig ab 23.09.2020):

Gewinnverteilung beim Lotto (6 aus 49)

Bei einem monatlichen Spieleinsatz von 48 Euro (40 Spielreihen) haben Sie eine Wahrscheinlichkeit von weniger als 50 %, einmal "3 Richtige" zu erzielen, um mit Ihrem Gewinn von Ø 11 Euro nur Ø 37 Euro und nicht den kompletten Spieleinsatz zu verlieren. Mit einer Wahrscheinlichkeit von weniger als 7 % erzielen Sie sogar einmal "3 Richtige mit Superzahl" und haben selbst im Gewinnfall immer noch durchschnittlich mehr als die Hälfte Ihres Einsatzes verloren.

Wenn Sie dann doch einmal "3 Richtige mit Superzahl" erzielen, dann sind Ihre 48 Euro (bei 5 x 8 Spielreihen) wie folgt verwendet worden: 8,02 Euro hat der Staat erhalten, 15,98 Euro gingen für Verwaltung, Provisionen und gemein­nützige Zwecke (Sport-, Kultur-, Kunstförderung ...) verloren und 23,70 Euro haben Sie großzügigerweise den ande­ren Lottospielern geschenkt. Lediglich 0,30 Euro ist Ihr eigener Beitrag an diesem Spielgewinn gewesen.

In Anbetracht dieses unverschämten Kosten-Nutzen-Verhältnisses kann jedem Lottospieler nur davon abgeraten wer­den, weiterhin am Lotto teilzunehmen. Denn das einzige Portmonee, das Sie dadurch füllen, ist das der Lotto­manager, doch mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit nicht Ihres. Langfristig sind die Verluste höher als die Gewinne!

Für alle, die dennoch ihr Glück versuchen wollen, habe ich eine ausführliche Analyse nahezu aller Spielangebote vom Onlineanbieter Lottohelden erstellt, die derzeit die wichtigsten und beliebtesten Lotterien auf ihrer Homepage anbieten. Anhand dieser Analyse können Sie zumindest sehen, bei welchen Lotterien Sie langfristig die wenigsten Ver­luste zu beklagen haben. Den detaillierten Analysebericht finden Sie hier.